Schmerzen beim Tunnel Ohrloch dehnen?

Tunnel Piercing Mann zeigt rechts. Pflege und Heilung von Tunnel Piercings.

Guter Rat gefällig?

Allgemein gilt beim Ohr dehen

Das in einem gewissen Rahmen auch manchmal ein klein wenig Schmerz mit dem Dehnen eines Ohrlochs verbunden ist scheint klar. Dennoch: Schmerz bedeutet zunächst einmal aufgepasst! Hört hier auf Euren Körper und reagiert auf das, was er Euch zu sagen hat. Das Ohrdehnen ist eine Kunst für sich und erfordert viel Feingefühl. Ihr werdet mit zunehmender Erfahrung merken: Das Dehnen eines Tunnel oder Plug Piercing ist lange nicht so einfach und unkompliziert wie es häufig dargestellt wird. Wer sagt: „Ich schiebe mir einfach einen Dehnstab ins Lobe und schmerzen gehören halt dazu, stell dich nicht so an“ hat schlichtweg nicht begriffen worauf es ankommt!

Bitte lest hierzu unsere gesamte Sammlung "Technik & Anleitung" um das Dehnen in seiner Gänze besser verstehen zu können.

Wie funktioniert der Dehnprozess?

Zunächst einmal geht es beim Ohrloch dehnen darum, das Gewebe einer akkuraten Spannung auszusetzen. Dadurch entstehen mikroskopisch kleine Risse im Bindegewebe, die dann in der Folge wieder repariert und durch zusätzliches Gewebe unterstützt werden. Der Körper reagiert also mit einer Vermehrung der Gewebszellen an dieser Stelle um die anhaltende Spannung auf das Ohrloch zu kompensieren. Dadurch entsteht letztlich ein Wachstum des Lobes. Wer es hier übertreibt riskiert größere Risse im Ohr, die der Körper aus eigener Kraft nicht mehr schließen kann. 

Was bedeutet das fürs Dehnen?

Für Euch hat dies klare Konsequenzen: Habt Ihr schmerzen beim Dehnen ist dies höchstwahrscheinlich ein Zeichen für Risse im Gewebe des Ohrlochs. Nun könnte man annehmen, dass je heftiger dieser Schmerz ist, desto größer auch die Verletzungen in der Haut sind. Um Euer Lobe zum wachsen zu bringen reicht eine minimale Spannung aber aus! Es macht kaum Sinn diese Spannung immer weiter zu erhöhen. Ihr vermehrt dadurch nur die Risse und steigert das Risiko vieler unerwünschter Effekte. Klar: Unter Umständen wächst Euer Ohrloch schneller. Aber zu welchem Preis? Nehmt Euch diese Überlegungen bitte zu herzen.

Dehnen ohne Schmerzen

Wie bereits erwähnt: minimale Spannungen auf das Gewebe reichen aus, um eine Dehnung zu erreichen. Ihr braucht also eigentlich überhaupt keine Schmerzen zu haben wenn Ihr Euer Lobe dehnt! Geht Ihr hier langsam vor und hört auf Euren Körper, kommt Ihr der langen Tradition des gedehnten Piercings, sowie vernünftigen Überlegungen zu Eurer Gesundheit am ehesten nach. Positiver Begleiteffekt: Ihr habt keine Schmerzen. Beim Dehnen mit dem Dehnstab solltet Ihr also nur bis zu einem „leichten ziehen“ im Ohr dehnen. Bekommt Ihr Schmerzen ist erst einmal Stopp geboten. Vielleicht seit Ihr dann sogar schon zu weit gegangen. Je eher Ihr hier individuell dazu lernt, desto schöner wird Euer Lobe!

„Ich kann mein Ohrloch aber viel schneller dehnen“

Für Euch sollten solche Aussagen zunächst als unwichtig betrachtet werden. Denkt immer daran: Dehnprozesse sind individuell unterschiedlich. Außerdem: Wer schnell dehnt geht Risiko! Einen interessanten Beitrag zu diesem Thema haben für für Euch mit dem Thema: „wächst mein Ohrloch wieder zu“? Leute die schnell dehnen und das vor allem ohne jede Erfahrung, sind nicht mutig sondern unvernünftig. Und nur weil das bei Eurem Nachbar glücklicher Weise geklappt hat, bedeutet dies nicht, dass es auch bei Euch so abläuft.

 

Werde Facebook Fan von tunnelpiercing.de